Die größten Fitness-Mythen und -Fehler beim Abnehmen – Teil II

Kurzhanteln im Fitnessstudio zum Abnehmen.

Als Frau sollte man immer Abstand von den freien Gewichten nehmen. Hier haben nur Profis etwas verloren…Schwachsinn!! Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Vor über einem Jahr habe ich euch in Teil 1 der Fitness- und Abnehmmythen versprochen, dass es mit einem zweiten Teil weiter geht. Lange hat es gedauert, aber hier ist nun endlich Teil 2 der Serie. Insbesondere geht es heute darum, dass Frauen sofort in die Breite wachsen, wenn Sie eine Hantelstange nur anschauen und Männer auf dem Laufband nichts verloren haben. Außerdem wollen wir heute einmal darauf eingehen, dass freie Gewichte nur etwas für Athleten sind, und wir Normalos besser an die Maschinen gehen, die genau auf uns zugeschnitten sind. Kommt dir irgendwas dabei merkwürdig vor? Hoffentlich, das waren nämlich alles Mythen mit denen wir jetzt einmal aufräumen wollen!

Frauen, passt auf! Sonst seht ihr bald aus wie Bodybuilder

Es scheint geradezu vorprogrammiert zu sein, dass Frauen beim Betreten des Fitnessstudios sich das erstbeste Laufband schnappen, manchmal auch den Cross-Trainer und wer es etwas exotischer mag, geht gerne auf den Stepper. Die Männer findet man dagegen bei den schweren Gewichten. Nun, ich will nichts gegen Cardio sagen, Cardio hat definitiv seine Reize und Vorteile, aber in Teil 1 habe ich euch erklärt, dass wer abnehmen will, unbedingt auch Krafttraining in seine Routine einschließen sollte. Nun habe ich bewusst nicht “jeder Mann” geschrieben, denn das gleiche gilt genauso für Frauen.

“Aber ich will doch nicht in die Breite wachsen, ich will meinen weiblichen Körper behalten!”

Die meisten Frauen haben Angst, dass sie nach kurzer Zeit aussehen, wie weibliche Bodybuilder. Jeder hat dieses Bild im Kopf, das keiner wirklich will. Klar definierte Muskeln, die deutlich hervorstechen, ein ausgeprägtes Sixpack. Insgesamt sehr männlich. Nun, meine lieben Damen, möchte ich euch aber sagen, dass diese große Menge an Muskelmasse nicht plötzlich übernacht im Schlaf auftritt. Dagegen handelt es dabei um Jahre (oder sogar Jahrzente) langes Training und oft sogar noch den einen oder anderen nicht ganz legalen Substanzen.

Drehen wir den Spieß doch einmal herum. Die meisten Männer möchten sehr gerne ein stark definiertes Sixpack und breite Schultern bekommen. Wir wissen, dass Testosteron beim Muskelaufbau eine große Rolle spielt. Testosteron ist bei Männern eindeutig stärker vorhanden als bei Frauen. Dennoch schaffen es die wenigsten Männer große Mengen an Muskeln aufzubauen – trotz sehr harten Trainings. Also, meine Damen bitte lasst die Angst “in die Breite zuwachsen” sein. Damit kommen wir dann nun dazu, warum ihr überhaupt richtiges (!) Krafttraining machen solltet.

Tatsächlich werdet ihr durch Krafttraining schlanker und femininer!

Meine Worte mögen dich vielleicht schon überzeugt haben, aber am überzeugendsten sind immer Bilder und Beispiele. Eines meiner Lieblingsbeispiele ist Staci vom englischprachigen Nerdfitnessblog.Weiter unten auf der Seite ist ein Vorher-nachher-Vergleichsbild von Staci, die durch intensives Krafttraining schlanker, fitter und nicht weniger feminin geworden ist.

Die meisten Frauen möchten – wie Staci aus obigem Link – gerne einen straffen Po und Bauch. Dort hinzukommen ist ein zwei-teiliger Prozess: Einerseits muss so viel Fett abgebaut werden, dass wenig überschüssiges Fett im Weg steht und andererseits muss die darunter liegende Muskelstruktur gestärkt werden. Und wie geht das? Richtig, mit Krafttraining. Doch wer jetzt an Situps denkt, denkt nach dem alten engen Schema (Situps = typische Frauenübung, weil Bauch)! Dagegen muss der ganze Körper gestärkt werden.

Die beste Übung für Mann und Frau: Kniebeugen! Bei keiner anderen Übung wird der ganze Körper so beansprucht, wie bei dieser Übung, die sowohl den Po, als auch die Beine und Rücken und Bauch beansprucht. Quasi die perfekte Übung für den Beachbody. Doch wer jetzt meint ohne Gewichte ein paar Kniebeugen zu machen, der denkt wieder falsch. Für den Anfang eignen sich Kniebeugen nur mit dem reinen Körpergewicht natürlich sehr gut. Insbesondere um die korrekte Form zu lernen. Wer aber, tatsächlichen Trainingseffekt haben will, der muss den Reiz, den er den Muskeln aussetzt, regelmäßig steigern. Und das geht nur mit zusätzlichen Gewichten. Keiner redet von Unmengen an schweren Hantelscheiben – für den Anfang reicht oft sogar nur die Stange allein. Aber wichtig ist die Möglichkeit sich zu steigern.

Für alle, für die das jetzt etwas viel Text war, hab ich mal noch ein Video auf Youtube herausgesucht, dass euch erklärt wie ihr Kniebeugen (oder engl. Squats) richtig ausführt:

So, nun ist Teil 2 der großen Fitness-Mythen doch etwas länger geworden als erwartet und dabei konnte ich bisher nur das Thema “Frauen und Krafttraining” abarbeiten. Es fehlt also immer noch der große Mythos “Anfänger sollten zu Maschinen greifen, Profis zu freien Gewichten”. Es wird also noch einen Teil drei geben und ich verspreche dieses Mal werdet ihr nicht über ein Jahr warten müssen. Bis dahin viel Spaß bei euren Fitnessübungen und beim Abnehmen durch Krafttraining!


Posted on:

5 Responses

  1. Kai says:

    Hi,
    schöner Artikel. Was gibt es denn als Ersatz für Kniebeuge, die ich mich wegen einer argen Knieverletzung nicht traue und es auch ganz laut “knirscht”, wenn ich es doch versuche?
    Viele Grüße

  2. Marvin says:

    Hey, ich habe mir deinen Blog durchgelesen und finde gut was du schreibst, ich hab selber einen Fitnessblog und einen “relativ neuen” Youtubechannel eröffnet :) Bin vegan, habe trotzdem sehr gute Vortschritte im Bereich Muskelaufbau und Definition gemacht. Ich würde mich sehr freuen wenn du mal bei mir auf dem Channel vorbei sehen würdest! :) Liebe Grüße Marvin

    http://www.youtube.com/user/MectoFitness

  3. Nadja says:

    Sehr guter Artikel. Das kann ich nur bestätigen. Ich bin in den letzten 2 Jahren seit ich wieder trainiere auch nur schmaler geworden und ganz sicher nicht breiter. Aber viiiieeeel straffer ;)

  4. Markus says:

    Hammer Artikel DANKE

  5. Arnt says:

    Ein sehr interessantes Thema. Ich selber mache nun schon seit vielen Jahren Fitness im Fitnessstudio. Krafttraining und Frauen, das ist ein Thema für sich, da hast du schon Recht. Die Männer schwingen Gewichte und die Frauen sind auf dem Laufband. Durch Krafttraining wird man als Frau nicht breiter, sondern definiert seinen Körper!

Leave a Reply