Primal-Lasagne mit Büffelmozzarella und Basilikum-Creme-Fraiche

Paleo/Primal Lasagne mit Büffelmozzarella und Karotten-Nudeln

Sieht Sie nicht lecker aus, die Paleo-Lasagne? Noch schnell etwas Italienisches bevor Italien morgen aus der EM verschwindet … ;)

Morgen steht die deutsche Nationalmanschaft im Halbfinale der Europameisterschaft der italienischen Nationalmannschaft gegenüber. Was für eine gute Gelegenheit, um heute also noch einmal etwas italienisches zu kochen, bevor auch die Italiener aus der EM verschwinden. ;-) Dazu habe ich mich heute für Lasagne entschieden. Lasagne ist ein Gericht, das ein seiner klassischen Form, bereits aus mehreren Gründen aus der Paleo-Welt ausscheidet. Denn klassische Lasagne enthält so einige nicht-paleokonforme Zutaten: Käse, Weiße Soße aus Mehlschwitze (Mehl, Butter) und Milch und allen voran natürlich die Lasagne-Nudeln.

Ganz auf den Käse wollte ich für mein Rezept nicht verzichten, weshalb ich es als “Primal” deklariere (also quasi Paleo mit Vollfett-Milchprodukten), aber ich habe mich für einen ganz besonderen entschieden. Nämlich Büffelmozzarella. Die weiße Soße wird durch eine Basilikum-Creme-Fraiche ersetzt und anstelle der Nudelplatten gibt es bei uns heute Karottenscheiben. Die offensichtliche Variante wäre gewesen, Zuchini-Nudeln herzustellen, aber ich habe mich heute bewusst für Karotten entschieden. Das hat im Grunde zwei Gründe. Einerseits passen Karotten unglaublich gut zu einer Hackfleischsoße, anderseits hatte ich noch einige übrig und suchte eine Verwendung für diese. Ob ich das ganze wieder so machen würde, oder ob Zuchinis doch die bessere Alternative gewesen wären, liest du später. Aber zunächst erst einmal zu den Zutaten:

Zutaten für die Paleo/Primal-Lasagne (für eine Auflaufform = 4 Portionen):

  • 500g Rinderhackfleisch (bevorzugt natürlich Weidefleisch)
  • 10 große Karotten
  • 300g Büffelmozzarella
  • 200g Creme-Fraiche
  • 1 Dose gehackte Tomaten (oder wenn es die Saison zulässt natürlich frische Tomaten)
  • 1 große Zwiebel
  • ein paar Blätter frischer Basilikum
  • etwas getrockneter Oregano, Salz und Pfeffer zum Würzen
  • bei Bedarf etwas Rotwein zum Ablöschen, alternativ Gemüsebrühe/Fleischbrühe

Zubereitung der Low-Carb-Lasagne:

  1. Zunächst den Ofen auf ca. 200°C vorheizen.
  2. Die Karotten der Länge nach über eine Reibe ziehen, so dass lauter Karottenstreifen mit der Breite einer Karotte und ein paar mm dicke enstehen.
  3. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
  4. Nun das Hackfleisch in eine heiße Pfanne geben, sobald sich ein Teil des Fetts vom Fleisch gelöst hat, die Zwiebeln dazu geben und im Fleischfett braten. Alles mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. In der Zwischenzeit den Basilikum in kleine Streifen schneiden und mit Creme-Fraiche vermischen.
  6. Kurz bevor das Hackfleisch kross angebraten ist, dann etwas getrockneten Oregano dazugeben. Dann das Fleisch mit Rotwein oder Brühe ablöschen und nach kurzem Verkochen des Alkohols die Tomaten dazugeben und etwas aufkochen lassen.
  7. Nun in einer ofenfähigen Form die folgenden Schichten (von unten nach oben) geben:
    • Die Hälfte der Hackfleischsoße
    • Eine Schicht Karottenscheiben, bis das Hackfleisch bedeckt ist
    • Die andere Hälfte der Hackfleischsoße
    • Das Basilikum-Cremefraiche
    • Die restlichen Karottenscheiben
    • Den Büffelmozzarella in grobe Stücke reißen und als letzte Schicht auf der Lasagne verteilen.
  8. Zum Schluss noch etwas Oregano auf der Lasagne verteilen und die Lasagne für ca. 25min im Ofen bei 200°C backen.
Karottenstreifen

Die Karottenstreifen sind vorbereitet, um auf der Primal-Lasagne die Nudelplatten zu ersetzen.

Karotten vs. Zucchini-Nudeln

Ich hatte oben bereits erwähnt, dass ich mich für Karotten anstatt Zucchinis entschieden habe. Nach dem Verspeißen der leckeren Lasagne habe ich das auch nicht bereut. Allerdings muss ich zugeben, dass die Lasagne dadurch auf dem Teller nicht sonderlich stabil bleibt. Wer also näher an einer klassischen Lasagne dranbleiben will, sollte vielleicht eher Zucchinis verwenden, die beim Backen definitv weicher werden als Karotten, die recht kross und bisfest bleiben. Ich werde das bald mal noch probieren. Nichtsdestotrotz ist das Rezept so wie es hier steht, äußert lecker und absolut zu empfehlen. Guten Appetit!

Rohe Paleo/Primal-Lasagne

Und zum Schluss noch ein Bild der rohen Lasagne, bevor sie in den Ofen kam.

Schauen wir doch mal, wie es nach dem Italien-Spiel weitergeht. Ich muss gestehen, wirklich auskennen tue ich mich nicht in der spanischen oder portugiesischen Küche ;)

Leave a Reply